Ich habe es geschafft. Morgen folgt mehr. 316 km zu Fuss (smile)
Ergänzung:
Die letzte Etappe erschien mir so, als müsste ich sie gar nicht mehr laufen. Zuerst ging es durch Jena.

Ich wählte den Fahrradweg zwischen Jena und Bürgel, aber im Nachhinein war das eine schlechte Wahl, denn es war sehr heiß und im Wald hätte ich etwas mehr Schatten gehabt. Aber so war der Weg bekannt und ich hatte außerdem noch eine kurze Wegbegleitung. Der Redakteur der Ostthüringer Zeitung begleitete mich ein Stück und ich erzählte von unserer Wanderung. Der Artikel erschien gleich am nächsten Tag in der Zeitung mit einem riesigen Bild von mir.

Hier ist der Link zu dem Artikel ….

http://www.tlz.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Mehr-als-300-Kilometer-zu-Fuss-fuer-guten-Zweck-1743003807

Dankeschön!
Meine Mutti, meine Schwester und meine Cousine sind mir die letzten Kilometer entgegen gekommen und haben mich empfangen. Den Empfang zu Hause haben mein Vati, mein Schwager und natürlich Sophia mit Freundin vorbereitet. Das war einfach toll und ich war soooo glücklich, dass ich es geschafft habe.
Auch Ronja ließ es sich nicht nehmen, da zu sein.


Wir haben es geschafft !!!!!!!